News

Sonderpreis der Deutschen Bundesbank für HM-Student

Alexander Lörcher freut sich über den Sonderpreis der Deutschen Bundesbank (Foto: Alexander Lörcher)
Alexander Lörcher freut sich über den Sonderpreis der Deutschen Bundesbank (Foto: Alexander Lörcher)

[30|03|2021]

Alexander Lörcher erhielt für seine Bachelorarbeit zur Geldpolitik den Sonderpreis der Deutschen Bundesbank

 

Die Effizienz von Geldpolitik ist ein wichtiges Thema. Alexander Lörcher, Student der Betriebswirtschaft an der HM, untersuchte in seiner Bachelorarbeit mittels simulationsgestützter Modellanalysen den Zusammenhang von offenen Volkswirtschaften, Wechselkursregimen und Wohlfahrtsverlusten. Lörcher beschäftigte sich dabei mit der Frage, wann für eine Volkswirtschaft fixe oder flexible Wechselkurse sinnvoll sind und zu welchem Zeitpunkt die Zentralbank zur Steuerung eines Wechselkurses eingreifen soll. Das galt es mittels einer Simulation herauszufinden. "Die Parameter zum Vergleich waren hier der Offenheitsgrad eines Landes, also der Anteil an importierten Gütern, die im Inland konsumiert werden, und wie stark die Wirtschaft auf Veränderungen des realen Wechselkurses reagiert", sagt der Absolvent.

 

Forschung in der Volkswirtschaftslehre vermitteln

Lörchers Bachelorarbeit betreute Prof. Dr. Oliver Hülsewig, der selbst in den Bereichen Geldpolitik und monetäre Makroökonomik forscht. Die Arbeit zeichnet besonders für große Volkswirtschaften, wie beispielsweise den USA oder Europa, ein differenziertes Bild an Handlungsmöglichkeiten der Zentralbank. Für kleine Länder hingegen fiel das Ergebnis zugunsten einer Wechselkursfixierung aus. Betreuer Prof. Hülsewig betont: "Herr Lörcher hat seine Bachelorarbeit mit großer Hingabe verfasst und die Schwierigkeiten, die sich in seiner Bachelorarbeit aufgetan haben, mit viel Engagement gemeistert. Es freut mich außerordentlich, dass die Deutschen Bundesbank ihn dafür mit dem Sonderpreis auszeichnet."

 

Die in der Arbeit entwickelten Modelle und Ergebnisse sollen Teil zukünftiger Vorlesungen an der Hochschule München werden. "Ein forschungsnahes Studium ist die Grundlage für den wissenschaftlichen Fortschritt. Daher tragen die Ergebnisse meiner Abschlussarbeit auch dazu bei, den Studierenden ein aktuell relevantes Forschungsfeld der Volkswirtschaftslehre näherzubringen", erklärt Lörcher.

 

Auszeichnung durch die Deutsche Bundesbank

Die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Bayern vergibt den Sonderpreis für hervorragende Abschlussarbeiten an ausgewählten bayerischen Universitäten und Hochschulen. Die Arbeiten befassen sich mit Fragestellungen im Bereich der Geldpolitik und Bankenregulierung, somit hat der Preis einen engen Bezug zu den Kerngeschäftsfeldern der Deutschen Bundesbank. Die Auszeichnung durch den Präsidenten der Hauptverwaltung in Bayern Franz Josef Benedikt fand in diesem Jahr coronabedingt bei einer virtuellen Festveranstaltung statt.

 

 

Julia Blabl