News

Exkursion im Modul Unternehmenmanagement

Panoramablick aus dem
Panoramablick aus dem "Hörsaal" (Foto: von privat)

[20|06|2018]

Berghütte statt Vorlesungsraum - Exkursion zur Mitteralm im Modul Unternehmensmanagement

 

"Die Exkursion ist ein Bestandteil der normalen Vorlesung und wird dort innerhalb dieser, entsprechend vor- und nachbereitet. Durch den Ortswechsel werden dabei einerseits die sozialen Aspekte des Unternehmensmanagement bzw. der Unternehmensführung erlebbar gemacht und anderseits die fachlichen Lerninhalte und Diskussionen wesentlich konzentrierter bzw. fokusierter vermittelt. Beides erhöht nach unserer Meinung in diesem Fach den Lernerfolg nicht unerheblich.", Prof. Dr. G. Greiner und Prof. Dr. T. Peisl zur Exkursion

 

Studierende des Studiengangs Master Wirtschaftsinformatik (Foto: von privat)
Studierende des Studiengangs Master Wirtschaftsinformatik (Foto: von privat)

 

Aus Studierendensicht erhält man einen genaueren Einblick in die Inhalte dieses Teils der Veranstaltung über nachfolgenden Bericht:

 

Im Rahmen der Lehrveranstaltung Unternehmensmanagement ging es für 32 Master Studierende gemeinsam mit Prof. Dr. Thomas Peisl und Prof. Dr. Christian Greiner für zwei Tage auf die in 1200 Meter gelegene Mitteralm am Wendelstein. Nach dem sich alle um 8 Uhr am Treffpunkt eingefunden hatten, konnte mit dem eineinhalbstündigen, teils sehr steilen, Aufstieg begonnen werden. Angekommen auf der Hütte wurde zeitnah mit dem Lehrprogramm begonnen.

 

Fernab von Mobilfunkempfang und ohne Internet konnte sich; in der Einführung wurden zuvor die Grundlagen der Ursache-Wirkungsbeziehungen und Zusammenhänge in globalen Märkten geklärt; voll und ganz auf das Planspiel konzentriert werden. In der Unternehmenssimulation TopSim Going Global galt es für die verschiedenen Gruppen ihre, auf verschiedenen Kontinenten beheimateten Unternehmen, durch deren Entscheidungen zu möglichst großem globalen Erfolg zu führen.

 

'Schatzkarte' - Aufzeichnungen zum Unternehmensplanspiel (Foto: von privat)
'Schatzkarte' - Aufzeichnungen zum Unternehmensplanspiel (Foto: von privat)

So galt es unternehmerisch zu denken und zu handeln. Die Unternehmensziele sollten durch langfristige, nachhaltige Strategien umgesetzt werden. Hierbei mussten Entscheidungen unter Unsicherheit getroffen werden um den Chancen und Risiken globaler Märkte bestmöglich zu begegnen und dem eigenen Unternehmen so zum Erfolg zu verhelfen. Die Entscheidungen wurden hierbei im Team erarbeitet, wobei Modelle und Instrumente der BWL angewendet wurden. Im Team galt es die individuellen Führungsstile und das Entscheidungsverhalten der Mitglieder unter einen Hut zu bekommen.

 

Auch wenn einige Unternehmen gegen Ende der letzten Planspielperiode mit negativem Eigenkapitalwert kämpften, konnten doch alle Teams viel über globale Wettbewerbsstrukturen und die proaktive Gestaltung von Märkten lernen. Zudem wurde der Umgang mit Informationen und die Entscheidungsfindung unter Zeitdruck trainiert und das betriebswirtschaftliche Wissen vertieft.

 

Matthias Strobl