News

Zukunftsmusik im "Roten Würfel"

Präsident der Hochschule München Prof. Dr. Martin Leitner (rechts) war bei der HOKO-Eröffnung dabei (Foto: HOKO/Hochschule München)
Präsident der Hochschule München Prof. Dr. Martin Leitner (rechts) war bei der HOKO-Eröffnung dabei (Foto: HOKO/Hochschule München)

[12|11|2018]

Auf der 22. HOKO vernetzten sich wieder tausende Gäste mit über 300 Unternehmen

 

Wenn die Hochschule München jährlich im November zur HOKO – Hochschulkontaktmesse lädt, ist das Foyer des "Roten Würfels" kaum wiederzuerkennen: Auf der 2018 erstmals dreitägigen Veranstaltung stellten sich über 300 Unternehmen aus dem Großraum München vor. Die HOKO als eine der größten Messen ihrer Art bietet vielseitige Möglichkeiten: "Wir sind hier, um neue Leute kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und natürlich auch, um uns generell als Unternehmen bekannt zu machen", sagt Sophie Stöckl von den Stadtwerken München.

 

Berufseinstieg mit HOKO-Hilfe

Andersrum haben auch Studierende die Chance, künftigen Arbeitgebern zu begegnen und Praktika, Abschlussarbeiten und Einstiegsoptionen zu besprechen. So wie Sabine Ilmberger: Die HM-Absolventin der Elektrotechnik nahm in den vergangenen Jahren Kontakt zur Telemotive AG auf und stand jetzt als Mitarbeiterin des Unternehmens auf der anderen Seite des Tisches. Ilmberger erzählt: "Ich habe die Firma zweimal auf der HOKO getroffen und mich im Frühling nach meinem Abschluss beworben. Da wir uns schon kannten, ging alles ganz schnell, nach drei Wochen war ich eingestellt."

 

Ausgezeichnete Karrieremesse

Das Magazin Focus-Business gibt dem Erfolg der HOKO in seiner aktuellen Ausgabe recht: In einer Umfrage unter Personalverantwortlichen und -dienstleistern sowie BesucherInnen verglich das Statistikunternehmen Statista Karrieremessen. In dieser unabhängigen Datenerhebung schloss die HOKO hervorragend ab – besonders bei AbsolventInnen und Young Professionals aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre und MINT – und darf sich jetzt "TOP-Karrieremesse in Deutschland" nennen.

 

 

Lea Knobloch